Archiv der Kategorie 'pädagogik'

die forderung, dass auschwitz nicht noch einmal sei ist die allererste an erziehung!

erziehung nach auschwitz haben wir gestern zum teil gelesen. ich probiere hier kurz unsere ideen zu skizzieren und unsere diskussion ein wenig greifbar zu machen.

es ist einleuchtend, dass erziehung einen wesentelichen teil zur charakterbildung eines jeden menschen beiträgt. als adorno diesen text 1966 schrieb waren noch viele nazis in gehobenen positionen. eine wirkliche veränderung der menschen als basis der gesellschaft hat es seitdem nicht gegeben. die aufarbeitung war nicht der rede wert. erst langsam wuchs eine generation heran – besser bekannt unter 68er – die nichts mit der nazizeit zu tun hatte. (mehr…)

Die verspielte Idee der antiautoritären Pädagogik Wirkliche Freiheit, kein Freiheits-Blabla

Die antiautoritäre Pädagogik ist ein Bruch mit dem System „LehrerIn befiehl, SchülerIn gehorche, sonst lernst du nichts“.
Wissen soll nicht in Menschen hineingezwängt werden, wenn es sie nicht interessiert, Verhaltensweisen sollen nicht andressiert werden, moralische Normen sollen nicht unhinterfragt bleiben. Stattdessen soll die natürliche Kreativität und Wissensfreude des Menschen nicht gehemmt sondern unterstützt werden. (mehr…)




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: